Perfekte Juwelier-Vitrine in 3 einfachen Schritten

Wenn Sie ein Juweliergeschäft betreiben, wissen Sie bestimmt, dass Schmuck effektvoll auszustellen, keine einfache Aufgabe ist. Im Gegensatz zur Kleidung fallen viele kleine Elemente nicht sofort auf. Genauso aber wie bei der Kleidung braucht man ein Konzept, um ein stimmiges Gesamtbild zu schaffen. Was ist dabei zu beachten?

Ständer und Raumplanung

Anders als bei einem gewöhnlichen Schaufenster braucht man natürlich keine weiblichen und männlichen Schaufensterpuppen. Wichtig sind aber praktische Thekenaufsteller und Raumplanung. Ständer aus Chrom lassen Ihnen Raum in der Vitrine sparen und mehr Waren zeigen. Halsketten und Armbänder lassen sich mithilfe von Händen und Köpfen aus Fiberglas oder Holz eindrucksvoll präsentieren. Für eine thematische Ausstellung sind auch Ständer in originellen Formen wie Bäume aus Holz, Modepuppen aus Draht oder geometrische Figuren gut geeignet.

 

 STAGE Kollektion

Außerdem ist es wichtig, einzelne Kollektionen voneinander zu trennen. Planen Sie also ein paar Vitrinen, in denen Sie besonders wertvollen Schmuck wie Verlobungsringe, Armbanduhren, Schmuck für Kinder und Sonderkollektionen separat ausstellen können. Das hilft dem Kunden eine klare Übersicht über das gesamte Angebot zu haben.

Shine bright like a diamond!

Beleuchtung lässt den Schmuck schön glänzen. Setzen Sie auf Glasvitrinen mit einer eingebauten LED-Beleuchtung, die dem Tageslicht ähnlich ist und die Farbe der Schmuckstücke nicht verfälscht. Zudem ist es eine energiesparende Lösung.

Alles mit Maß

Weniger ist mehr - diese Regel kann man auch in diesem Fall anwenden. Um den kitschigen Effekt eines Marktstandes zu vermeiden, schränken Sie sich auf eine kleinere Warenmenge ein und tauschen Sie regelmäßig Ihre Kollektion.